skip to Main Content

Musterklage gegen doppelbesteuerung rente

Die nachstehenden Informationen beschreiben die am häufigsten gehandhabenen Regeln für Doppelbesteuerungsabkommen im Einklang mit dem OECD-Mustersteuerabkommen; Bitte überprüfen Sie die Details des Steuerabkommens, die für Ihre Situation relevant sind. Am 17. Januar veranstaltete das Gemeinsame Wiener Institut eine öffentliche Diskussion zum Thema “Besteuerung von Pensionen: Themen, Konzepte und internationale Erfahrungen” von Professor Robert Holzmann von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Bernd Genser von der Universität Konstanz in Deutschland. Sie analysierten die derzeitigen Rentenbesteuerungssysteme, betonten die grenzüberschreitende Besteuerung und schlugen einen Ansatz vor, der dazu beitragen könnte, bestimmte Probleme der derzeitigen Systeme zu überwinden. Anschließend erläuterten die Referenten das “Fairness-Dilemma”, das sich aus der Steuerstruktur von E-E-T ergeben habe. Professor Genser wies darauf hin, dass einerseits ein Herkunftsland Steuereinnahmen verliere, wenn Rentenzahlungen im Wohnsitzland besteuert würden. Auf der anderen Seite werden Migrantenrentner doppelt besteuert, wenn ein Herkunftsland versucht, die Steuereinkommenslücke zu schließen, indem es beispielsweise Rentenbeiträge besteuert und das Wohnsitzland die Leistungen besteuert. Professor Genser wies darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von Renten komplexer wird, wenn Einzelpersonen rentenfern in anderen Ländern als dem Ort, in dem sie wohnen, beziehen und Leistungen grenzüberschreitend gezahlt werden. Die zunehmende Mobilität sowohl von Arbeitnehmern als auch von Rentnern wird die Zahl der Personen, die grenzüberschreitende Rentenleistungen beziehen, erheblich erhöhen. So lebten 2015 7 Prozent der deutschen Rentner in anderen Ländern und 5 Prozent der nichtdeutschen Rentner in Deutschland; die Zahlen beider sind in den letzten Jahren gestiegen. Heute umfassen die öffentlichen Renten eine Vielzahl von Systemen mit unterschiedlichen Zielen, Leistungsarten sowie Finanzierungs- und Steuerarten. Ob die Rentenfinanzierung finanziert oder nicht finanziert wird, führt häufig zu Unterschieden bei der steuerlichen Behandlung von Rentenleistungen.

Professor Holzmann erläuterte, dass zum Vergleich der nationalen Rentensteuerpraktiken die drei Punkte des Rentenzyklus unterschieden werden müssen, in denen Einkommensteuern erhoben werden können: Beiträge/Ersparnisse (Akkumulation), Erträge aus Akkumulationsleistungen und Leistungszahlungen/-ersparnisse (Dekumulierung). Eine kürzlich durchgeführte Erhebung über die Rentenbesteuerung in der OECD und anderen Ländern stellt eine Vielzahl von Regeln für die Besteuerung verschiedener Arten von Renten fest. Die latente Besteuerung, das E-E-T-System, bei dem sowohl die Ersparnisse als auch die Steuererklärungen steuerfrei sind und nur die Auszahlung von Leistungen besteuert wird, scheint die derzeitige Besteuerung der öffentlichen Renten zu dominieren.

Back To Top